Sightseeing & Einkaufen
Hongkong

Corona-Update Oktober 2020: Täglich gibt es neue Meldungen mit Ein- und Durchreisebeschränkungen für Länder in Asien & den Emiraten.
Bitte erkundige dich beim auswärtigen Amt, ob es möglich ist, in deine Wunsch-Stopover-Destination einzureisen.

Stopover in Hongkong

Es gibt viel zu sehen in der pulsierenden Metropole

zusammengestellt von Fiona Schmidt

 

Wer Hongkong bei einem kurzen Stopover erkunden möchte, steht dank zahlreicher Angebote vor der schwierigen Qual der Wahl.

Wie ihr das Beste aus eurer Zeit herausholen könnt, verraten wir euch anhand dieser Orientierungshilfe. Dafür haben wir eine kleine Auswahl an sehenswerten Orten und tollen Freizeitmöglichkeiten getroffen und hier für euch zusammengestellt.

 

The Peak

The Peak, Hongkongs Hausberg (siehe Foto), ist die erste Anlaufstelle für einen wunderschönen Blick auf Hongkongs Skyline. Egal ob früh morgens oder in den Abendstunden - diese Aussicht ist zu jeder Tageszeit einmalig.
Schauen kann man entweder von der Aussichtsplattform des schiffförmigen Peak Towers oder bereits an der Lugard Road oder am Lions View Pont Pavillion.

Erreichbar ist The Peak ganz einfach mit der 1888 in Betrieb genommenen Peak Tram, die in einem 45° Winkel aufregend steil nach oben fährt.

Clock Tower

Der sehenswerte und 1915 errichtete Clock-Tower ist ein Überbleibsel aus dem Zeitalter der Dampflokomotiven und war einst Bestandteil des Kowloon-Canton Railway Bahnhofes, der allerdings Mitte der 1970er Jahre abgerissen wurde. Der verbliebene Turm ist noch heute ein Wahrzeichen für die Millionen chinesische Immigranten, die vor langer Zeit hoffnungsvoll den Bahnhof passierten, um in Hongkong ein besseres Leben zu beginnen.
Der Clock Tower ist auch ein guter Startpunkt, um einen Spaziergang auf der schönen Tsim Sha Tsui Hafenpromenade zu beginnen, von der man einen wunderbaren Blick auf den Victoria Harbour und die Skyline hat.
Beim Flanieren bekommt man allerhand zu sehen, wie das Hong Kong Cultural Centre, in dem die wichtigen Großveranstaltungen Hongkongs stattfinden oder auch das Museum für Raumfahrt und das Kunstmuseum.

Ausflüge

Ein tolles Ausflugsziel ist auch der Tian Tan Buddha bei Ngong Ping auf Lantau Island, der Teil des wunderschönen Po Lin Klosters ist. Sage und schreibe 34 m misst die bronzene Statue, die das größte buddhistische Monument in ganz Hongkong ist - wirklich sehr beeindruckend!

Wenn das wuselige und hektische Stadtleben dann doch einmal zu viel werden sollte, ist es nicht weit bis ins ruhige Grüne. Man kann z.B. einen Stadtpark wie den Hong Kong Park in der Innenstadt besuchen oder den beliebten Victoria Park. Alternativ fährt man in die umliegenden Gebiete, z.B. in die New Territories oder nach Hongkong Island.

Wer seine Trekking-Ausrüstung im Gepäck hat, kann auch eine Wanderung unternehmen. Gern besucht wird der Dragon's Back auf der Halbinsel D'Aguilar, eine tolle Wanderroute, die durch einen wellenförmigen Streckenverlauf an das Rückgrat eines Drachens erinnert.
Über den Button unten kann man eine Tagestour zum "Dragon's Back" buchen (Weiterleitung zu GetYourGuide).

Shopping

Hongkong ist ein Eldorado für Shopping-Liebhaber, denn wenn man etwas in der Sonderverwaltungszone kann, dann ist es einkaufen!
Es gibt sehr viele Straßenmärkte, auf denen man alles mögliche erstehen kann, von antikem Krimskrams über Elektronikgeräte und Kleidung bis hin zu Vogelkäfigen. Am berühmtesten ist der Shopping-Bezirk Causeway Bay (siehe Foto), wo das Angebot von preiswerter Jugendmode bis hin zu Luxusartikeln reicht. Es gibt nichts, was es nicht gibt.
Auf Märkten sind die Preise aber oft nicht ausgeschrieben und feilschen ist angesagt. Die Amtssprache in Hongkong ist zwar Chinesisch, aber durch die britische Kolonievergangenheit sprechen auch sehr viele Einwohner Englisch.
Abgesehen von den Märkten gibt es natürlich auch riesige, fast schon palastartige Einkaufszentren, die keinen Wunsch offen lassen. Im Citygate Outlets findet man viele internationale Marken, die das ganze Jahr über um 30% - 70% reduziert sind.

In einer tollen viktorianischen Atmosphäre lässt es sich im 1881 Heritage einkaufen. Das sehenswerte Gebäude war von den 1880ern bis 1996 das ehemalige Hauptquartier der Wasserschutzpolizei und hat von seinem viktorianischen Charme nichts eingebüßt.

Paradies für Feinschmecker

Auf keinen Fall sollte man es versäumen, sich durch die unglaublich vielseitige Restaurant-Szene Hongkongs zu schlagen. Wo hat man schon einmal die Gelegenheit, rohe Quallen, Krabbeneier und getrocknete Meeresfrüchte zu probieren? Natürlich gibt es auch Gerichte, die für ungeübte Gaumen weniger ungewöhnlich erscheinen.

Im ehemaligen Industrie-Viertel Kowloon City kann man hervorragend südostasiatisches, thailändisches und kantonesisches Essen in preisgünstigen Familienrestaurants genießen.

Wer sich gerne einmal wie in einem chinesischen Palast fühlen möchte, kann sich in Aberdeen, dem Ort der Hausboote, im "Jumbo Kingdom" verköstigen lassen. Es ist eines der größten schwimmenden Restaurants der Welt.
(Copyright-Vermerk am Ende der Seite)

A Symphony Of Lights

Jeden Abend findet um 20 Uhr bei gutem Wetter das Licht- und Soundspektakel "A Symphony Of Lights" statt, was sich am besten entlang der Hafenpromenade Tsim Sha Tsui in Kowloon oder vom Golden Bauhania Square beobachten lässt.
Diese kostenlose Multimedia-Show lässt die ohnehin schon bunt erleuchtete Skyline noch mehr erstrahlen, was mit sinfonische Klängen und Erzählungen untermalt wird. Montag, Mittwoch und Freitag werden die Erzählungen im Radio auf Englisch übertragen.

Hongkong für Nachteulen

Wer sich an Hongkong schon tagsüber nicht satt sehen kann, wird auch in den Abendstunden im farbenfrohen Lichtermeer aus dem Staunen nicht mehr herauskommen, denn das bunte Treiben geht in der Nacht einfach weiter.

Schon mal mit einer 2 km langen Rolltreppe gefahren? Falls nicht, kann das in Hongkong ganz einfach nachgeholt werden. Die Rolltreppe bringt dich direkt vom Zentrum zu den Midlands, wo sich das international bekannte und hippe Ausgeh-Viertel SoHo befindet. Dort ist immer was los: Es gibt zahlreiche Szenebars, coole Cafés und viele Clubs, die quasi Tür an Tür liegen.

Die bekannteste Partymeile ist allerdings Lan Kwai Fong, wo es sich auch prima feiern und ins Getümmel stürzen lässt.

Night-Shopping

Wenn einem der Sinn eher nach Schnäppchenjagd steht, können auch abends noch einige Märkte besucht werden.
Der ca. einen Kilometer lange Ladie's Market in der Tung Choi Street hat seine Pforten bis 23:30 Uhr geöffnet und bietet hauptsächlich Damenmode in allen Variationen. An vielen Ständen finden sich aber auch Angebote für Kinder und Jugendliche.

Das Kleidungsangebot des bis 24:00 Uhr geöffneten Temple Street Night Markets richtet sich vor allem an Männer, hat allerdings auch Schmuck, Antiquitäten und Elektronikwaren in seinen Auslagen. Hier kann man sich übrigens auch die Hand lesen lassen oder improvisierten Opernauftritten beiwohnen.

 

© Fotos: Pixabay: Marci Marc, Mario Ohibsky, Teetasse; Unsplash: Katie Musical, Sam Beasley, Steven Wei; Foto vom Jumbo Kingdom: James Heilman (Creative_Commons-Lizenz - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0))
aktualisiert: 10/2020 (sab)

Plane Deinen Stopover
... finde Tipps & Infos auf unseren Seiten

Fragen zu Angeboten?
... rufe uns an

Persönliche Beratung
... vereinbare einen Termin mit uns in Berlin

Kontakt

Reisebine
Brandenburgische Str. 30
10707 Berlin

  030 / 889 177 10
      (Mo-Fr 10-18 Uhr)

    Kontaktformular